Blog der Präsidentin

RM32.jpgRenate Magerle
21.02.2018

... warum ich das Frauenvolksbegehren unterstütze ...

Diese Sätze haben mich persönlich überzeugt:

„Eine breite Bewegung tritt an, um echte soziale und ökonomische Gleichstellung der Geschlechter mit verfassungsgesetzlichen Regelungen einzufordern. Die Verbesserung der Lebensrealitäten von Frauen muss auf der politischen Tagesordnung ganz oben stehen. Ob Gewaltschutz, sexuelle Selbstbestimmung, soziale Sicherheit, Kinderbetreuung, wirtschaftliche und politische Teilhabe: Der Stillstand der letzten Jahre muss beendet werden. Wir fordern Wahlfreiheit und Chancengleichheit für Frauen und Männer.“ (https://frauenvolksbegehren.at/)

Ich weiß, dass Ungleichheit viele Facetten hat, nicht alle Mädchen und Frauen erleben die gleichen Formen von Diskriminierung, Tatsache ist jedoch, dass Frauen aufgrund ihres Geschlechts wirtschaftlich benachteiligt werden.

Die Betreiberinnen des Frauenvolksbegehrens sind innerhalb eines Vereins organisiert, sind eine parteiunabhängige Initiative und der Meinung, dass es an der Zeit ist, das Gemeinsame vor das Trennende zu stellen.

Diese Meinung teile ich und deshalb unterstütze ich das Frauenvolksbegehren!

Eure Renate 

http://xxx/

xxx1
RM32.jpgRenate Magerle
21.01.2018

Eins zwei drei, im Sauseschritt läuft die Zeit, wir laufen mit…

Dass einem die Zeit gewissermaßen davonläuft - mit diesem Aphorismus hat der vor genau 110 Jahren verstorbene Wilhelm Busch ein Zeitproblem niedergeschrieben, das heute wohl viele von uns haben!


Ich selbst empfinde dieses Davonlaufen der Zeit unmittelbar, denn jetzt liegen schon 3 Wochen im neuen Jahr hinter mir und kein Dreivierteljahr mehr in meinem Funktions-Biennium vor mir und es gibt noch so viel zu tun!
Gemäß meinem Motto: „Ich arbeite an Lösungen und bleibe nicht an Problemen haften“ werden die nächsten Monate der Finalisierung der geplanten Vorhaben gewidmet sein und ich nehme mir vor, dabei aber auch nicht auf Menschen und Themen zu vergessen, denen mein Herz gehört. So freue ich mich auf die kommende Internationale Winterwoche, in der ich als Mitglied des Clubs Kitzbühel unsere soroptimistischen Gäste aus nah und fern auch auf den Skipisten rund um den Hahnenkamm begleiten darf. Danach gehört meine Zeit wieder den Vorbereitungen für die Generalversammlung im März, für die nationalen und internationalen Terminverpflichtungen und dem deutschsprachigen Freundschaftstreffen im September in der Steiermark.

http://xxx/

xxx2
magerle2.jpgRenate Magerle
22.12.2017

Weihnachtsgrüße

Noch einmal ein Weihnachtsfest . . .

Geruhsame Festtage wünscht euch die Unionspräsidentin Renate Magerle

Noch einmal ein Weihnachtsfest,
Immer kleiner wird der Rest,
Aber nehm' ich so die Summe,
Alles Grade, alles Krumme,
Alles Falsche, alles Rechte,
Alles Gute, alles Schlechte -
Rechnet sich aus all dem Braus
Doch ein richtig Leben raus.
Und dies können ist das Beste
Wohl bei diesem Weihnachtsfeste.

(Theodor Fontane)

http://xxx/

xxx3
magerle2.jpgRenate Magerle
10.12.2017

Tag der Menschenrechte – Soroptimist Day

Der Tag der Menschenrechte wird am 10. Dezember gefeiert und ist der Gedenktag zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die am 10. Dezember 1948 durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet wurde.

Der 10. Dezember ist auch internationaler Soroptimist Day - Frauenrechte sind ja Menschenrechte - und heuer ruft unsere Weltpräsidentin Mariet Verhoef-Cohen auf, Projekte im Bereich „Frauen, Wasser & Führung“ zu unterstützen:

Zwei Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, Frauen leiden am stärksten unter Wasserknappheit.  Laut Unicef verbringen Frauen und Mädchen weltweit täglich 200 Millionen Stunden nur damit, Wasser zu sammeln.

http://xxx/

xxx4
RM32.jpgRenate Magerle
21.11.2017

Das Thema Gewalt begleitet uns unentwegt….

…an jedem Tag wird über Gewalt an Frauen und in Familien berichtet und nicht selten wird dabei der Begriff „Familientragödie“ verwendet. Gewalt innerhalb der Familien ist keine „Familientragödie“, es sind auch keine „Einzelfälle“ oder „Beziehungsdramen“, wie es oft dargestellt wird. Mord und Selbstmord werden von den Medien auch oft als „erweiterter Suizid“ bezeichnet und da erhebt sich schon die Frage, ob das Einverständnis zum Sterben bei allen Beteiligten vorhanden ist? Die Opfer sind in aller Regel Frauen und auch Kinder, wie zuletzt in Vorarlberg und Oberösterreich. Gewalt an Frauen und häusliche Gewalt passieren in allen Gesellschaftsschichten, in großen Städten und in kleinen Gemeinden, im Inland und im Ausland.

Weltweit wird während der „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ vom 25. November bis 10. Dezember mit der Farbe Orange ein Zeichen gegen Gewalt gesetzt. In diesem Aktionszeitraum wird Gewalt gegen Frauen in all ihren Ausprägungen thematisiert und der Öffentlichkeit ins Bewusstsein gerückt, dass es sich bei Gewalt um eine schwere Menschenrechtsverletzung handelt.

Die Präsidentin der Europäischen Föderation von Soroptimist International, Renata Trottmann, hat alle Clubs und Unionen aufgerufen, „orange Aktivitäten“ zu setzen. Erstmals hat sich die Österreichische Union von Soroptimist International in Zusammenarbeit mit dem UN Women Nationalkomitee Österreich, HeforShe Graz und der Stadt Graz an der Aktion „Grazer Uhrturm wird orange“ beteiligt. Viele österreichische Clubs haben ihre eigenen Aktionen und Projekte für die Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen“ angekündigt, und damit werden wir Soroptimistinnen im Sinne von AWARENESS dafür sorgen, dass das Recht von Frauen und Mädchen auf ein Leben in körperlicher Unversehrtheit in der öffentlichen Diskussion bleibt.

http://xxx/

xxx5
12 ••4